Skip to main content

Astsägen – Informationen, Erfahrungen & Tests

Ratgeber rund um die Astsäge

Das Wichtigste zuerst – Vorteile der Astäge im Kurz-Überblick

Ästsägen sind ein alternatives Werkzeug zu motorbetriebenen Sägen, wie etwa,einer Kettensäge. Kleine Äste können mit einer Astsäge der jährlichen Baumpflege schnell & einfach geschnitten werden.
Astsägen sind meist in auffälligen Farben hergestellt oder gestaltet, um die Verletzungsgefahr zu verringern. Denn wenn die Säge während der Arbeit für einen Moment offen im Gras liegt, signalisiert die auffällige Farbe die Gefahr und wird nicht übersehen.

Klappbare Astsägen, oder auch Klappsäge genannt, lassen sich gut und ohne Gefahr transportieren. Nach getaner Garten-Arbeit lässt sie sich ebenfalls schnell sowie platzsparend verstauen.

Durch die kompakte Bauweise kann man mit einer Astsäge auch bei sehr engen Stellen sowie in der Baumkrone Äste kürzen und sägen. Sie lässt sich ohne zusätzliche Hilfsmittel (z.B. Strom) bedienen und ist bei korrekter Pflege besonders Langlebig.

Beim Kauf einer Astsäge sollte man auf das richtige Material, nämlich gehärteten Stahl, achten. Bei schlecht verarbeiteten Sägen besteht die Gefahr, dass einige Zähne ausbrechen oder die Säge krumm wird, wodurch das Sägen nahezu unmöglich wird.

Astsäge – Bäume schnell & präzise beschneiden

Mit einer Astsäge lassen sich grünende Gehölze beinahe mühelos schneiden

Für den Baumschnitt werden sogenannte Astsägen verwendet. Sie sind für das Absägen von grünendem Gehölz ausgelegt. Mit ihrer Hilfe lassen sich selbst dicke Äste glatt und sauber abtrennen. Somit ist sichergestellt, dass das Holz nicht von Pilzen und Schädlingen befallen wird und Sie viel Freude in Ihrem Garten haben. Gartenbesitzer, deren Bäume über höher gelegene Äste verfügen, greifen zu Astsägen, die mit einem Teleskop-Stil versehen sind. Damit arbeiten sie schnell und rückenschonend unter Zuhilfenahme von einer Hand oder beiden Händen. Ein zusätzliches Plus ist, dass dabei keine Leiter eingesetzt werden muss.

Baumschnitt im Frühjahr nicht ohne Astsäge

Astsäge nach dem EinsatzIm Handel können verschiedene manuelle Astsägen erworben werden. Einige Produkte schneiden auf Zug, andere Modelle wiederum mit Druck. Es sind auch Handastsägen, die sowohl mit Druck als auch mit Zug bedient werden, auf dem Markt. Mit allen Produkten lassen sich in der Regel präzise Schnittergebnisse erzielen. Das Schneideblatt einer Astsäge hat in der Regel eine Länge zwischen 12 cm und 15 cm.

Vorteile von Astsägen

Der größte Vorteil von Astsägen ist, dass man Aste gerade und glatt abschneiden kann um zu verhindern, dass Bakterien oder Pilze den Baum befallen.

Mit einer Teleskop-Astsäge lassen sich Äste rückenschonend und schnell beschneiden. Man kann diese Astsägen-Modelle mit einer Hand, aber auch mit beidem Händen bedienen, ohne das man sich bei höheren Ästen strecken muss oder eine zusätzliche Leiter benötigt.

Elektrische, Akkubetriebene oder Motorbetriebene Astsägen bieten den Vorteil, dass man ohne Kraftanstrengung alle Äste oder Baumstämme komfortabel abtrennen bzw. absägen kann. Je nach dem, wie stark die Äste sein sollen, die später durchgetrennt werden sollen, muss man die Leistungsstärke beim Kauf beachten. Achten Sie ebenso auf das Gewicht einer elektrischen oder Motorbetriebenen Astsäge – sie sollte nicht schwerer als 2,5 – 3,0 Kg schwer sein.

Tipp: Führen Sie den Baumschnitt im Frühjahr durch. Wird er spät im Frühjahr durchgeführt, verheilt der Schnitt besser und der Baum kann so schwerer von Schädlingen oder Parasiten besiedelt werden.

Was sind Astsägen?

Ästsägen, oder auch Baumsägen sind ein Gartenwerkzeug, mit dem man Äste von allen Bäumen entfernen oder kleinere Bäume fällen kann. Astsägen werden von Hobby- & Profigärtnern zur Baumpflege – vor allem im Frühjahr – genutzt. Sie bestehen aus einem Sägeblatt, welches ca. 30-40cm lang ist sowie einem Griff aus Kunststoff oder Holz. Die Sägeblattzähne sind etwa 3mm voneinander platziert um ein optimales Säge-Ergebnis zu erzielen. Zum transportieren können Astsägen in die vom Hersteller mitgelieferte Tasche oder Köcher verstaut werden.

Vorteile und Nachteile einer Astsäge im Überblick

  • einhändig nutzbar
  • unterschiedl. Modelle für alle Holztypen
  • klein und handlich, schnell verstaubar
  • Baumpflege ohne Strom oder Benzin
  • günstiger Anschaffungspreis
  • Jederzeit schnell einsetzbar
  • eher für dünnere Äste geeignet
  • teilweise viel Krafteinsatz notwendig
  • Arbeiten teilweise sehr zeitintensiv

Mit elektrische Astsägen geht die Arbeit schneller von der Hand

Neben der manuellen Astsäge gibt es noch die elektrischen Modelle, sie sind besonders gefragt, wenn die Arbeiten zügig erledigt werden müssen. Vor dem Erwerb einer Astsäge wird überlegt, wie viel Bäume man regelmäßig beschneidet. Für gelegentliche Arbeiten ist der Einsatz einer manuellen Astsäge sinnvoll, befinden sich im viele Bäume im Garten, empfiehlt sich die Anschaffung einer Motorastsäge. Fehlt die Entscheidung zugunsten einer elektrischen Astsäge, mit Netzbetrieb ist besonders auf eine gute Leistung des Produktes Wert zu legen.

Die Ausstattung einer Akku betriebenen Astsäge

Eine gute Akku-Astsäge verfügt über ein Wechselakkusystem. Sie ist in der Lage trockenes Holz mit einem Durchmesser bis zu 70 mm zu trennen. Die Akkulaufzeit liegt bei ungefähr 20 Minuten. Zudem ist sie mit einem Schwert und einer Kette ausgestattet. Weiters gehört das passende Ladegerät mit einem Li-Ion Power Pack zur Ausstattung. Die Ladezeit einer Wolf-Garden Astsäge zum Beispiel liegt bei 2 Stunden.

Folgende Hersteller punkten mit besonders guten Produkten

  • Bosch mit den Akku-Garten und Astsägen
  • Wolf-Garden mit der Akku-Astsäge
  • Die manuellen Astsägen von Felco für den ziehenden Schnitt
  • Fiskars Handastsägen mit einem Blatt aus gehärtetem Stahl und einem ergonomischen Handgriff
  • Gardena-Akku-Astsägen mit einem ausziehbaren Telekopstil
  • Kobiki Astsägen für starke Äste
  • Rotfuchs Astkettensägen lassen sich auch auf hohen Baumkronen einsetzen

Unterschiede der verschiedenen Varianten

Die Handastsäge

Bei der Arbeit mit der Handastsäge wird nur die eigene Muskelkraft eingesetzt.

Bei der richtigen Pflege ist sie langlebig, außerdem ist sie günstig in der Anschaffung.

Müssen viele Bäume geschnitten werden, ist es mit dem Produkt eher anstrengend.

Die Motorastsäge

Das Modell ist sehr leistungsstark und punktet mit seiner unbegrenzten Reichweite.

Allerdings ist sie sehr laut und kann an Wochenenden und während der Mittagszeit in der Regel nicht eingesetzt werden.

Die Akku-Astsäge

Es besteht die Möglichkeit mit ihr in einer unbegrenzten Reichweite zu arbeiten.Der Nachteil dieser Produkte liegt bei der notwendigen Arbeitsunterbrechung wegen des nötigen Akkuwechsels.

Die elektrische Astsäge

Sie liefert in der Regel eine gleichbleibende Leistung.

Allerdings ist man durch das Netzkabel in der Reichweite eingeschränkt.

Astsäge Hersteller

Viele Hersteller von Astsägen verfügen ebenso über ein breites Produktangebot von Rasentraktor, Schubkarre, Schaufeln oder Werkzeuge für Beete. Welche Hersteller eine Baumsäge im Angebot haben, finden Sie in unserem Astsäge Vergleich:

Fiskars

Gardena

Stihl

Silky

Freund-Victoria

Wolf-Garten

Silverline

Berger

Stanley

Tri Saw

Die Motor-Astsäge

Bei den meisten Motor-Astsägen, handelt es sich um praktische Hochentaster mit einer Astsägekette. Sie eignen sich besonders zum Einsatz in schwer zugänglichen Stellen. Eine Astkettensäge punktet mit einer großen Zeitersparnis beim Baumschnitt. Die Modelle sind in der Regel mit einer Verlängerung bis zu ungefähr 3 Meter ausgestattet.

Besonders hervorzuheben ist der schlanke Motorkopf an den Produkten. Die Schwertlänge liegt bei diesen Modellen bei zirka 30 cm. Obwohl sie mit einem großen Tank ausgestattet sind, bestechen sie dank ihres schlanken Aufbaus mit einem angenehmen Gewicht.

Das Zubehör zur Astsäge

Wer sich für eine Astsäge interessiert, sei es die Akku-Astsäge, die Motorsäge oder die Handsäge, sollte sich nicht nur mit den Aspekte für den Kauf der Säge befassen, sondern auch mit den Parametern für das Zubehör. Es gibt jedoch auch vereinzelte Hersteller, die für ihre Astsäge kein Zubehör anbieten. Je nach Kategorie kann man als Nutzer aber auf Hersteller treffen welche das passende Zubehör für eine leichtere Arbeit im Garten bieten. Doch welches Zubehör für die Astsäge gibt es wirklich? Und welches ist vor allem sinnvoll?

Bevor man selber den Nutzen betrachtet, sollten Gartenbesitzer die Vielfalt der Astsäge- Zubehörmaterialien kennen. Die Astsäge bzw. die Hersteller bieten je nach Preis-Kategorien verschiedenes Zubehör an. Die gängigsten sind Verlängerungsarme bzw. Teleskopstäbe und Ersatzakkus. Ab und an kann man als interessierter Kunde auch spezielle Schärfungswerkzeuge bekommen. Wirklich sinnvoll sind jedoch nur die Ersatzakkus und die Teleskopstangen. Mit ihnen lassen sich die Arbeiten im Garten leichter und schneller vornehmen.

Welche Astsäge ist die beste?

Generell kann nicht 100% gesagt werden, welche Astsäge das beste Modell ist, da die Hersteller alle sehr hochwertige Sägen herstellen und diese in nahezu jedem Fall sehr gut funktionieren und Äste abtrennen. Wer auf der Suche nach einer guten Astsäge ist sollte die Modelle von Fiskars, Stihl oder Gardena näher ansehen und bei Bedarf kaufen.

Wir möchten an dieser Stelle keine genaue Astsäge als die Beste auszeichnen, denn jeder Nutzer sollte seine eigenen Anwendungsbereiche kennen und definieren, bevor er eine Astsäge kauft. Schauen Sie sich dazu konkret unseren Test an.

Welche Astsäge kaufen?

Ebenso wie die Frage, welche Astsäge die beste ist, kann die Frage Welche Astsäge man kaufen soll nicht pauschal beantwortet werden. Die Astägenmodelle von Fiskars, Stihl und Gardena schnitten in den Tests jedoch am besten ab.

Welcher Preis ist für eine Astsäge realistisch?

Die Preis-Kategorien können gerade im Bereich der Astsäge sehr unterschiedlich gestaltet sein. Hier kommt es neben dem Hersteller unter anderem auch auf die Verarbeitung des Sägeblattes und die der Motoren oder der Akkus an. Preislich lässt sich also die Astsäge nicht genau definieren. Als zukünftiger Nutzer sollte jeder daran denken eine Astsäge zu erwerben, die auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten sind. So ist es beispielsweise nicht sonderlich sinnvoll eine kleine Handsäge zu kaufen, wenn jedes Jahr viele Bäume verschnitten werden müssen.

Um sich die Arbeit möglichst einfach zu halten, sollten Kunden auf die Motor-Astsäge oder die Akku-Astsäge zurückgreifen. Diese Sägen sind zwar etwas preisintensiver, aber dafür erleichtern sie die Gartenarbeit ungemein. Die Preise werden vom Material, dem Aufbau und dem Zubehör bestimmt.

Fazit

Für den kleinen Garten mit einem oder zwei Bäumen ist eine Handastsäge meist ausreichend. Stehen mehrere große Bäume und Büsche auf der Anlage, ist die Anschaffung einer elektrischen Astsäge oder einer Akku-Astsäge auf jeden Fall zu empfehlen. Die Motorastsäge eignet sich zum Einsatz auf einem landwirtschaftlichen Betrieb oder in einer Obstbauanlage.

Insgesamt ist ein Astsäge Test und Vergleich sehr hilfreich, da alle notwendigen Informationen über die besten Modelle und Funktionen bereit gestellt werden. So ist es möglich, alle Details zu erfahren und so herauszufinden, welche Astsäge am besten geeignet ist. Ebenso kann man durch einen Astsäge Test und Vergleich den aktuellen und zugleich den besten Preis herausfinden und das Werkzeug online kaufen. Ein üblicher Astsägen-Test bietet somit eine erste Orientierung, hilft bei der Auswahl des Modells und führt Sie schlussendlich zum besten Modell, welches auf Ihre Anforderungen und Bedürfnisse zugeschnitten ist.